DIN 77400 – 5 wichtige Tipps bei der Schulreinigung

Juni 8, 2018 Reinigung
DIN 77400 – 5 wichtige Tipps bei der Schulreinigung

Die DIN 77400 formuliert die Mindestanforderungen an die Gebäudereinigung von Schulgebäuden. Die Norm gibt Anforderungen und Hinweise für eine umweltbewusste, hygienische und vertragsgemässe Reinigung öffentlicher Gebäude vor. Dabei gibt es einiges zu beachten und in diesem Artikel möchten wir Ihnen fünf wichtige Tipps mitgeben.

Was ist die DIN 77400?

Damit Kinder und Jugendliche in einem hygienisch einwandfreiem Umfeld lernen können, kommt der Reinigung von Schulgebäuden eine besondere Bedeutung zu. Wer erinnert sich nicht an diverse Elternversammlungen, bei denen verdreckte Toiletten bemängelt wurden? Eine saubere Umgebung wirkt sich positiv auf das Lernverhalten aus.
Eine fachgerechte und angemessene Gebäudereinigung trägt dazu bei, dass das Schulgebäude eine angenehme Umgebung für Schüler und Lehrer bietet. Das Deutsche Institut für Normierung hat mit der DIN 77400 vor allem folgende Ziele verfolgt:

  1. Allgemein bekannte und gültige Mindeststandards bei der Reinigungsqualität von Schulgebäuden
  2. Einfache und verständliche Standards bei öffentlichen Ausschreibungen
  3. Standardisierte Leistungsverzeichnisse für Reinigungsunternehmen

Wie im gesamten öffentlichen Raum haben auch die Schulen mit sinkenden Budgets zu kämpfen. Daraus schlussfolgernd wurde auch bei den Reinigungsdienstleistungen gespart, was zu einem dramatischen Hygienezustand an den Schulen führte. Um diesem entgegenzuwirken wurde die DIN 77400 ins Leben gerufen und letztmals 2015 aktualisiert. Der heutige Schulalltag verändert sich weiter und so ist mit steigender Zahl an Ganztagsbetreuungen und Vielfachnutzung von Schulgebäuden damit zu rechnen, dass die nächste Novellierung nicht mehr lange auf sich warten lassen wird.

Probleme bei der DIN 77400

Vor allem aus dem Facility Management Bereich kommt die Kritik, dass die Norm für fachfremde Personen nicht eindeutig genug ist und zu wenig Hilfestellung bietet. Bei der Beurteilung öffentlicher Ausschreibungen ist vor allem der Preis das massgebende Zuschlagskriterium. Wenn Ausschreibungsunterlagen qualitativ nicht korrekt beurteilt werden (können), hat dies Nachteile für die Anbieter zur Folge.

5 wichtige Tipps bei der Schulreinigung

Aus dem Alltag einiger Facility Management Dienstleister konnten wir durch Interviews ein paar Interessante Fakten erfahren. Bei der Reinigung von Schulgebäuden kämpfen viele Anbieter mit den gleichen Problemen. Aus diesen Problemen heraus möchten wir gerne fünf wichtige Tipps ableiten, die die Arbeit mit der DIN 77400 vereinfachen:

  • Leistungsverzeichnisse detailliert beschreiben
    Häufig sind Ausschreibungsunterlagen nicht vollständig oder fehlerhaft. Wichtige Details wie z.B. gewünschte Reinigungsmaterialien in den sanitären Anlagen sind Kostenfaktoren und müssen daher genau beschrieben werden.
  • Erfahrungswerte bei Verbrauchsmaterialien
    Es reicht nicht aus bei Ausschreibungsunterlagen z.B. nur anzugeben, ob man Papier- oder Stoffhandtücher möchte. Liegen Erfahrungswerte über Verbrauchsmengen vor, sollten diese mitgeteilt werden. Das erleichtert die Kalkulation und erspart Ärger bei möglichen Nachträgen.
  • Qualitätssicherungsmassnahmen definieren
    Grade die Reinigungsqualität wird von vielen Personen unterschiedlich wahrgenommen. Um subjektive Beurteilungen und daraus resultierende Beschwerden zu vermeiden, ist es wichtig, dass Qualitätssicherungsmassnahmen definiert werden.
  • Chancen der Digitalisierung nutzen
    Das Rapportwesen ist nicht nur bei öffentlichen Ausschreibungen ein wichtiger Faktor – dennoch ist es auf klassischem und analogen Wege sehr zeitintensiv. Nutzen Sie daher die Chance, die die Digitalisierung bietet:

    • Digitalisieren Sie Reinigungspläne
    • Digitalisieren Sie alle Reinigungsrapporte und versuchen Sie immer ein elektronischen Berichtswesen zum Auftraggeber – vermeiden Sie Medienbrüche
  • Klare Reinigungsintervalle für verschiedene Zonen
    Auch wenn die DIN 77400 verschiedene Reinigungsintervalle vorgibt, ist jedes Schulgebäude individuell und hat besondere Gegebenheiten. Auftraggeber und Auftragnehmer sollten daher im Vorfeld genau besprechen, welche Zonen besonders intensiv genutzt werden und wie genau die Reinigungsturnusse aussehen.

Fazit

Wie in so vielen Wirtschaftsbereichen, gilt es auch bei der Schulreinigung ungenutzte Potentiale der Digitalsierung zu nutzen. Grade kleine Unternehmen sind flexibel genug,  um Veränderungen schnell umsetzen zu können. Leider sind aber auch grade die kleinen bis mittelständischen Firmen jene, die aufgrund enger Budgets besonders streng und unsicher sind.

Wir sind im Netz ausserdem auf ein interessantes Video zum Thema „Arbeitsalltag einer Reinigungskraft“ gestossen. Dieses möchten wir Ihnen aufgrund der thematischen enge gerne noch als zustätzliche Information mit „an die Hand geben“.

 

Empfohlene Beiträge